Privathaftpflichtversicherung

Es gibt verschiedene Formen von Haftpflichtversicherungen, die Privathaftpflichtversicherung ist eine davon.

Auf dem Vergleichsportal Emslandcheck kann der Interessent aus dem Emsland verschiedene Anbieter für private Haftpflichtversicherungen miteinander vergleichen.

Die Privathaftpflichtversicherung sichert zunächst den privaten Versicherungsnehmer und seine Familie vor Forderungen Dritter im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen. Es können auch Angestellte im privaten Haushalt über diese Versicherung mitversichert werden. Es gibt noch weitere Risiken, die man in die Privathaftpflichtversicherung mit einschließen kann (hierzu später mehr).

Die private Haftpflichtversicherung ist grundsätzlich keine Pflichtversicherung. Daher gibt es auch keine vorgeschriebenen Deckungssummen, anders als bei der KFZ Haftpflichtversicherung, die eine Pflichtversicherung ist. Es gibt aber keine Begrenzung in der Höhe der Haftung. Die Haftung leitet sich aus dem § 823 BGB ab. Dabei handelt es sich um die gesetzliche Verpflichtung zum Ersetzen eines entstandenen Schadens durch den Verursacher.

Der Schaden kann nur dann von der Versicherung übernommen werden, wenn der Schaden durch Fahrlässigkeit oder grobe Fahrlässigkeit entstanden ist.

Zudem muss der Schaden im privaten Bereich entstanden sein. Sofern der Schaden aufgrund z. B. einer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit entstanden ist, greifen hierfür ggf. andere Haftpflichtversicherungen.

Grundsätzlich deckt die Privathaftpflichtversicherung die alltäglichen Risiken ab, dennoch gilt es zu prüfen, was die Privathaftpflichtversicherung der einzelnen Versicherungsgesellschaften an Deckung bieten und gegen welche Risiken der Einzelne sich evtl. zusätzlich absichern muss. Hierzu finden Sie weitere Informationen auf der folgenden Seite (link mit private Versicherungen einfügen).

Inzwischen ist allgemein bekannt, dass Tierbesitzer teilweise eine extra Haftpflichtversicherung für die Tiere abschließen sollten. Einige Tiere sind über die private Haftpflichtversicherung gedeckt und für andere gilt es eigene Haftpflichtversicherungen abzuschließen.

Im Emsland gibt es durchaus eine Vielzahl von sogenannten Resthöfen. Hier werden häufig einige Tiere gehalten und die Grundstücksfläche wird auch zum Teil landwirtschaftlich genutzt. In diesen bestimmten Fällen kann es vorkommen, dass eine landwirtschaftliche Haftpflichtversicherung die günstigere Alternative ist. Um dies im Einzelfall zu überprüfen, nehmen Sie bitte Kontakt „link Kontaktformular“ zu uns auf.

Die private Haftpflichtversicherung deckt keine Schäden die durch den Gebrauch von Kraftfahrzeugen entstanden sind. Diese sind über die Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert.

Dann gibt es eine sogenannte Vorsorgeversicherung, die vorrübergehend neu hinzugekommene Haftpflicht-Risiken abdeckt. Selbstverständlich gilt diese nicht für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Da diese Versicherung nur vorübergehend deckt müssen diese Risiken dem Haftpflichtversicherer entsprechend angezeigt werden.

Es gibt in der Regel unterschiedliche Deckungssummen für verschieden Risiken. Teilweise werden die Summen für Personen- und Sachschäden aber auch zusammengefasst. In einigen Policen kann man noch Vermögensschäden mit absichern. Für dieses Risiko empfiehlt es sich aber eher eine extra Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen.

Zunächst gelten als Grundlage für die Haftpflichtversicherung die einheitlichen Allgemeinen Haftpflichtversicherungsbedingungen (AHB). Unterschiede der einzelnen Deckungskonzepte findet man in den zusätzlichen Bedingungen der einzelnen Versicherungsgesellschaften. Zunächst kann man diese im Versicherungsvergleichsrechner bei Emslandcheck.de vergleichen bzw. später werden diese Bedingungen oder Beschreibungen in einer extra Beilage mit der Police zugestellt.

Im Folgenden werden die Bausteine erläutert, die man zusätzlich in die private Haftpflichtversicherung mit einschließen kann.

Ausfalldeckung – Forderungsausfall Versicherung

Sollte jemand Ihnen oder ihren Familienangehörigen (mitversicherte Personen) einen Schaden zufügen der selbst nicht Haftpflicht versichert ist und auch sonst zahlungsunfähig ist, tritt diese Versicherung in Kraft.

Diese Versicherung leistet allerdings nur dann, wenn ein rechtskräftiger gerichtlicher Titel zu dieser Forderung vorliegt.
Oftmals muss die Forderung einen Mindestbetrag haben und gleichzeitig gibt es aber bei den Versicherungsgesellschaften auch Höchstgrenzen. Diese sind in den Bedingungen der einzelnen Gesellschaften zu finden.

Deckung für deliktunfähige Kinder

Das Gesetz sieht vor, dass Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres selbst nicht haftbar gemacht werden können (im Straßenverkehr kann es länger sein – max. allerdings bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres).

Wenn dann auch die Eltern Ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen sind, steht dem Geschädigten kein Schadenersatz zu. Da dies oft auch für die Eltern des Kindes, welches den Schaden angerichtet hat zu einer „gefühlten – moralischen Verpflichtung“ führt, haben die Versicherungsgesellschaften teilweise eine Möglichkeit geschaffen diese Schäden doch zu versichern.

Allerdings sind in den meisten Fällen auch hier wieder Höchstgrenzen für die Entschädigung zu beachten.

Anders ist es bei dauerhaft deliktunfähigen Kindern. Bei z.B. geistiger Behinderung oder Kindern mit Pflegebedarf, diese müssen entsprechend in den Versicherungsvertrag über eine Klausel mit eingeschlossen werden. Dann sind sie über die Volljährigkeit hinaus mitversicherbar.

Mietsachschäden

Mietsachschäden sind Schäden, die ich man in der gemieteten Wohneinheit anrichtet.

Diese Schäden sind in der Regel ebenfalls zusätzlich in der Privat-Haftpflichtversicherung mitversichert.

Zunächst gelten hier häufig andere Versicherungssummen und sogenannte „ Allmählichkeitsschäden“ (Schäden die Allmählich entstanden sind) sind in meistens vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Schäden an elektrischen Einheiten sind auch vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Da es eine Glasversicherung gibt, die man getrennt abschließen kann, sind auch Glasschäden von dieser Versicherung ausgeschlossen.

Glasschäden in Hotels oder anderen fremden Orten können allerdings erstattet werden.
Gefälligkeitsschäden

Unter Gefälligkeitsschäden versteht man den Schaden den jemand bei einer Hilfeleistung für den Geschädigten anrichtet. Beispielsweise beim Umzug oder kleiner Reparaturarbeiten. Denn auch dann besteht von Seiten des Gesetzgebers (bei leichter Fahrlässigkeit) kein Haftungsanspruch.

Man kann dieses Risiko über eine Zusatzklausel mitversichern. Auch hier gelten im Regelfall wieder Höchstentschädigungsgrenzen.

Schlüsselschäden

Hierbei ist der Verlust von fremden privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Schlüsseln gemeint.

Auch dieses Risiko kann über eine Zusatzklausel mit in den Vertrag eingeschlossen werden und in der Regel gibt es auch hier Höchstentschädigungsgrenzen

Ehrenamt

Im Emsland gibt es viele Menschen, die lobenswerter Weise ein Ehrenamt ausüben. Ob in Sportvereinen, Kindergärten oder sonstige Ehrenämter. Dennoch ist dies keine private Tätigkeit sondern eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Auch dieses Risiko sollte grundsätzlich bei den betreffenden Personen mit in den Versicherungsschutz über eine entsprechende Klausel aufgenommen werden.

Nicht versichert werden öffentliche oder hoheitliche Ehrenämter, wie z. B. Bürgermeister, Freiwillige Feuerwehr, Betriebsräte etc..

Diese Personen werden aber von den jeweiligen Instanzen über deren Haftpflichtversicherung versichert.